Eichhörnchen Notruf e.V.

Eichhörnchen Notruf e.V.

Die Organisation Eichhörnchen-Notruf e.V. ist ein bundesweit agierender Verein, der sich nicht nur der Aufzucht, Wiederauswilderung und dem Schutz des Europäischen Eichhörnchens widmet, sondern auch dem Kampf gegen die Züchtung und Haltung dieser Tiere.

Eichhörnchen Notruf e.V.

Telefon: 0700 200 200 12

Homepage


Das Herz der Organisation stellt hierbei das Netzwerk von über 120 Auffangstationen dar, die sich bundesweit aktiv und durchweg ehrenamtlich für diese Tiere einsetzen. In den vergangenen Jahren konnten wir zudem unser Netzwerk auf Österreich, die Schweiz und Luxemburg erweitern.

Während noch vor einigen Jahren Finder von verwaisten oder verletzten Eichhörnchenjungtieren ohne In­for­ma­tions­quelle und ohne Hilfestellung mit der Versorgung der Tiere auf sich alleine gestellt waren, sorgt heute ein Notfallteam (NT) über eine Servicenummer für fachkundige und professionelle Hilfe.

Wir alle haben langjährige Erfahrung in der Aufzucht und Wiederauswilderung von Eichhörnchen-Fin­del­kin­dern und stehen auch immer wieder Tierärzten, die sich mit der adäquaten medizinischen Versorgung von Eichhörnchen nicht auskennen, beratend zur Seite. Unser Team setzt sich u.a. aus Tierärzten, Biologen sowie medizinisch und tiermedizinisch ausgebildeten Mitarbeitern zusammen.

Die Qualität und Popularität unserer Arbeit wird allein durch die Zahl der betreuten Tiere deutlich. Im Jahr 2007 konnten 1181 Findelkinder aufgepäppelt und wieder in die Freiheit entlassen werden. Diese Zahlen sprechen für sich und machen die Arbeit des Eichhörnchen Notrufes auch für Presse und Fernsehen in­ter­essant und erwähnenswert. So erschienen allein im Jahr 2007 etwa 50 Artikel, damals noch innerhalb der ESA e.V., über unsere aktive Tätigkeit. Heute erhalten wir Anfragen von National Geographic, dem Stern, ZDF und Vox, um nur einige zu nennen.

Die professionelle Arbeit, die schnelle Unterbringung und Versorgung der Tiere wird in erster Linie durch das sogenannte Notfall-Telefon gewährleistet. Hier gehen alle Notrufe von Findelkindern, verletzten Tieren etc. ein. Mit dem ersten Anruf über das Notfall-Telefon wird eine Art Akte für das betreffende Tier angelegt, die bis zum Tag der Wiederauswilderung fortgeführt wird bzw. mit dieser endet. Auf diese Weise entsteht eine lückenlose Chronik für jedes in Obhut genommene Tier, die gewährleistet, dass wir jederzeit Auskunft über bestimmte Tiere geben können.

Die Rückführung der Tiere in die Natur erfolgt stets nach dem Prinzip der sanften Auswilderung, d. h. die futterfesten Jungtiere kommen mit einem Alter von 8-12 Wochen zunächst in ein entsprechend großes Außen­gehege, wo sie ihre natürlichen Instinkte, die immer genetisch vorhanden sind, aktivieren können! In den folgenden zwei bis vier Wochen werden Motorik trainiert, die Sinne geschärft und es erfolgt die Anpassung an die natürlichen Begebenheiten, wie Tag/Nachtrhythmus, Temperatur Geräuschkulisse etc. In dieser Zeit nehmen die Eichhörnchen aber auch Abstand von der Menschenhand, die sie aufgezogen hat, und werden schnell wieder zu scheuen, vorsichtigen Wildtieren.

Erst nach diesem Aufenthalt im Auswilderungsgehege sind die Findelkinder soweit auf die Freiheit vorbereitet, dass schließlich frühmorgens, noch vor Sonnenaufgang, das Gehege geöffnet werden kann. Mit und nach dem Öffnen des Geheges erhalten die Jungtiere weiterhin und so lange Zugang zu Futter und Schlafplätzen, bis sie schließlich abwandern bzw. ein eigenes Revier gefunden haben.

Um diese Arbeit in Zukunft noch effektiver und erfolgreicher werden zu lassen, liegt eines unserer Hauptaugenmerke in der Erweiterung des Netzwerks der Auffangstellen. Denn dies bedeutet nicht nur die dringend nötige Ent­lastung der derzeitigen Aktiven in unserem Verein, sondern auch eine bessere Handhabe in Gebieten, wo wir bisher noch keine Auffangstellen etablieren konnten. Um dies zu realisieren, werden wir verstärkt in Presse und Fernsehen auftreten, um uns und unsere Arbeit noch bekannter zu machen und so weitere Menschen für diese faszinierenden und überaus schützenswerten Tiere zu begeistern.

Um den wissenschaftliche As­pekt unserer Arbeit weiter auszubauen, streben wir zudem eine intensivere Zusam-menarbeit mit Uni­ver­si­täten und Wissenschaftlern an, so dass im Rahmen von z. B. Diplom- und Doktorarbeiten noch mehr über die Lebensweise bzw. die Ethologie unserer europäischen Eichhörnchen in Erfahrung gebracht werden kann.

Doch auch heute schon können wir mit Recht sagen, dass wir bundesweit der Hauptansprechpartner in Sachen Eichhörnchen sind. Unsere jahrelange Erfahrung und unsere stetige Weiterentwicklung er­mög­lichen uns heute mehr denn je, die uns anvertrauten Tiere adäquat und kompetent zu versorgen.

 

Views All Time
Views All Time
264
Views Today
Views Today
2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere